Georgien forderte Entschädigung aus Russland für die Deportation von “illegalen Einwanderer”

Für immaterielle Schäden während der Abschiebung aus Russland im Jahr 2006 verursacht, die Bürger von Georgien, Tiflis fordert, dass Moskau € 70.320.000, sagte das Justizministerium von Georgien am Freitag, der Korrespondent der Zeitung LOOK in Tbilisi.

Georgien hat die einschlägigen Dokumente dem Europäischen Menschenrechtskonvention vorgesehen ist.
Ansprüche Vor einem Jahr hat die EMRK als Georgiens gerechtfertigt und die Parteien aufgefordert, auf der Höhe der Entschädigung innerhalb von 12 Monaten zu vereinbaren.

Moskau und Tiflis haben keine Einigung erzielt, so Tbilisi hat diesen Betrag einseitig bezeichnet.

Im Jahr 2006 nahmen die dann georgischen Behörden in Tiflis unter dem Verdacht der Spionage von vier russischen Offizieren. In Reaktion, Russland vertrieben 2.380 Georgier, die in Russland illegal waren. Während dieses Prozesses, aus gesundheitlichen Gründen, tötete drei georgische Bürger, erklären in Tbilisi unter Berufung auf Russlands Verletzung einer Reihe von europäischen Konventionen.

Das Justizministerium stellt fest, dass die Höhe der Entschädigung erforderlich ist von den einschlägigen Präzedenzfällen berechnet.

3 July 2015

Russland ist nicht Vertragspartei des Abkommens mit Georgien über die Überstellung verurteilter
Saakaschwili wies für die schlechte Leistung auf 21 Beamte

• Tiflis fordert Moskau bei der Festnahme der terroristischen Handlungen in Georgien helfen »»»
TIFLIS, 16. Dezember. Georgischen Behörden haben die russischen Behörden aufgefordert.
»»»
Das russische Außenministerium wurde durch die Reaktion auf den Vorschlag von Tiflis nach Moskau die diplomatischen Beziehungen mit dem Nachbarn wieder enttäuscht.
»»»
Die US-Kongress gewählt, um die militärische Zusammenarbeit mit Georgien, das Tbilisi neue Waffen haben sich vertiefen.
• Russland ist nicht Vertragspartei des Abkommens mit Georgien über die Überstellung verurteilter »»»
Die russische Regierung hat die Entscheidung, nicht eine Partei der
• MFA: Tbilisi sind die Bedingungen für die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen mit Russland »»»
Im Dezember letzten Jahres, der damalige Minister für Auswärtige Angelegenheiten von Georgien Maia Panjikidze erklärte.