Georgien Osseten verspricht Visafreiheit für Europa

Neue georgische Präsident George Margvelashvili sagte, dass die Bewohner von Georgien abtrünnigen Republiken - Abchasien und Südossetien - werden bald die Möglichkeit haben, nach Europa ohne Visum reisen. Eine solche Aussage als “Georgia Online” machte er in einem Interview mit Regional-TV.

Nach Margvelashvili visafreien Reiseverkehr für die Abchasen und Osseten bereitgestellt Georgia Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union, dass die georgischen Behörden planen, im nächsten Jahr unterzeichnen. ? “Was ist tamoshnego Gesellschaft [in Abchasien und Südossetien] Perspektive werden wir bald zeigen ihnen, diesen Begriff -. Der Präsident sagte, -. Wir werden moderne europäische Georgien, wo ein Einwohner von Zchinwali Ihren Pass, das leicht zu halten, ohne zu zeigen Visum nach Wien, Berlin und Rom zu bewegen. ”

Für das, was speziell Abchasen und Osseten Pässe werden nach Europa zu reisen, nicht angegeben. Eigene Reisepässe dieser Republiken in der EU offiziell anerkannt.

Georgia, erinnern, auf dem jüngsten EU-Gipfel paraphiert (bereits genehmigten) ein Assoziierungsabkommen mit der EU. Schließlich unterschreiben Sie es in Tiflis im Jahr 2014. Die Behörden der Republik Anspruch, die nicht dem Beispiel der Ukraine, die (wie es unter dem Einfluss von Russland ist berücksichtigt) im letzten Moment geweigert, eine ähnliche Vereinbarung zu unterzeichnen folgen. In der Opposition wiederum warnte, dass Russland Georgien Erpressung kann mit der Anwesenheit der georgischen Produkte auf dem russischen Markt verbunden zu stellen.

Abchasien und Südossetien, die jetzt verspricht visafreie Reisen nach Europa, Georgien versucht hatte, zu ziehen “neutral Pässe.” Nach diesen Dokumenten können Sie die sozialen Diensten, die der georgischen Bevölkerung sowie Reisen ins Ausland (man erinnere sich, dass die meisten der Bewohner von Südossetien und Abchasien sind in Einklang mit nationalen und russische Pässe zu verwenden, aber in der EU haben sie sich wiederholt geweigert, Visa selbst für russische Dokumente auszustellen ). Besondere Nachfrage “neutral Pässe” nicht verwenden: nach letzten Jahr wurden nur ein paar hundert solcher Dokumente ausgestellt.

Die derzeitige Führung Georgiens - die Regierungskoalition “Georgian Dream”, die in Power-Team Micheil Saakaschwili ersetzt - erklärt seine Absicht, mit den Abchasen und Osseten zu versöhnen. Zur gleichen Zeit, nicht offizielle Tiflis nicht verzichten Ansprüche verloren Gebiet und setzt sich zu ihnen “besetzten” (”Besatzer” in Tiflis betrachtet Russland) aufrufen.

Diese Position ist offen für Kritik in Suchumi und Zchinwali. Außenministerium von Südossetien, insbesondere, kommentiert Rede des Führers der “Georgian Dream”, der Ministerpräsident Ivanishvili PACE Frühjahr 2013, erklärte, dass “in Georgien gibt es eine Kontinuität der Ideen und der Ideologie des Nationalsozialismus”, und dass sie nicht in Zchinwali “laut und falsche Aussagen glauben georgischen Führung über die Ruhe und die Bruderschaft des ossetischen Volkes. “

4 December 2013

Georgische Medien berichteten, die Ankunft von Saakaschwili in Kiew (Frau des Ex-Präsidenten von Georgien, sagt, dass “voller Energie”)
Saakaschwili gegen Putin Entführer

• Saakaschwili bereit ist, mit der Hand über seinen Posten als Abchasen oder Osseten »»»
Georgiens Präsident Michail Saakaschwili sagte, dass “Träume des Tages, wenn die Leitung der Republik Abchasien oder Osseten zu nehmen.
• Saakaschwili sagte, dass er nächstes Jahr in Suchumi erfüllen will »»»
In Südossetien und Abchasien sind über die jüngsten Aussagen des georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili, dass im nächsten Jahr will er in Suchumi treffen besorgt.
»»»
Das russische Außenministerium wurde durch die Reaktion auf den Vorschlag von Tiflis nach Moskau die diplomatischen Beziehungen mit dem Nachbarn wieder enttäuscht.
• Burdschanadse: Saakaschwili bombardierten die schlafenden Stadt verboten Waffe »»»
Ex-Vorsitzender des georgischen Parlaments Nino Burdschanadse den ehemaligen Präsidenten beschuldigt.
• MFA: Tbilisi sind die Bedingungen für die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen mit Russland »»»
Im Dezember letzten Jahres, der damalige Minister für Auswärtige Angelegenheiten von Georgien Maia Panjikidze erklärte.