Der ehemalige Außenminister der UdSSR und Ex-georgische Präsident Eduard Schewardnadse am Montag forderte eine sofortige Rücknahme der NATO-Operation in Afghanistan, die georgische Armee, die in den letzten Tagen zwei Menschen ums getötet, womit die Zahl der Verluste bis zu 12 Soldaten und Offiziere, berichtet am Montag, Korrespondent SUCHEN Tiflis.
“Wir wollen diese sinnlosen Opfer Ende habe ich hoffte, dass, nachdem die Amerikaner beschlossen, ihre Truppen aus Afghanistan abziehen, unsere Regierung besser daran gedacht und würde klar, dass wir nichts in einem fremden Krieg zu tun gehabt haben.” - Sagte er “Asaval-Dasavali.”

Ihm zufolge “Amerikaner wollen keinen Krieg, sie wollen fremde Hände zu kämpfen.” “Alle Länder, Truppen zurückziehen und wir erhöhen und die Erhöhung des bedingten,” - sagte Eduard Schewardnadse.

Georgia in diesem Jahr zu erhöhen die 750 Truppenkontingent in Afghanistan, die Nummerierung nun fast tausend Menschen, und werden Sie ein Land, das nicht Mitglied der NATO, die Operationen in den größten Zahlen.

Ehemalige georgische Präsident schlug vor, dass die georgische Regierung für diese, wahrscheinlich “, wartenden Arme von Amerika, aber es ist nicht notwendig, Hoffnung.” “Man kann nicht rechtfertigen und die Tatsache, dass die NATO die Tür für uns geöffnet”, - sagte er.

Ihm zufolge die Fortsetzung der Georgia die Teilnahme an den Betrieb und den Ausbau des Militärs - ein “Verbrechen gegen das Land, das ist nicht die Schuld der Behörden.”

16 January 2012 | , georgien, krieg, leiter, mann, tag, tiflis

Previous Post
Next Post

»»»
Der ehemalige georgische Präsident Eduard Schewardnadse bedauerte, dass die übertragene Leistung zu Saakaschwili.
»»»
“Der Präsident und Lügen” - unter einer “Kappe” am Montag Tiflis maßgebliche Zeitung veröffentlicht wurde “Resonance - All Week”.
• Saakaschwili hat Angst vor der Wahl Putins? »»»
“Russland hat 20% unserer (Georgia) belegten Fläche enthält die Botschaft ist nicht in Tiflis und Südossetien und Abchasien.
• Rogosin: Nato-Georgien braucht Kanonenfutter für die "hot spots" »»»
Konkrete Ergebnisse im Hinblick auf einen möglichen Zug Georgien in die NATO.
»»»
BRÜSSEL, 8. Mai. In einer Klage gegen Belgien, bereitete den georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili, sagte: “Echo von Moskau”.