Georgischen Premierminister Nika Gilauri argumentiert, dass die russische Sanitäts-Chefarzt Gennadi Onischtschenko wirklich in die Verbesserung der Qualität der georgischen Weines beteiligt.

“Vor der Ankündigung, uns russischen Embargos, haben wir auf dem russischen Markt 40 Millionen Flaschen Wein und einen Gewinn von bis zu 45.000.000 $ exportiert. Im vergangenen Jahr exportierte Georgien leben rund 15 Millionen Flaschen Wein und einen Gewinn von $ 60.000.000. In diesem Zeitraum erhöhte sich die Qualität der georgischen Wein, und ich denke, wir sollten auch danken Ihnen für dieses Gennadi Onischtschenko, “- sagte” Interfax “am Freitag, 30. Dezember, Journalisten Gilauri.

Nach Angaben der Zentrale, in diesem Jahr den Export der georgischen Weine werden 18 Millionen Flaschen, und in der Zukunft, 2012 mit 20 Millionen überschreiten.

Im Jahr 2006 verhängte Russland ein Verbot der Lieferung von Wein und Mineralwasser aus Georgien. Der offizielle Grund - die Anwesenheit von Fälschungen. Nach Angaben der russischen Seite, hatten die Produzenten von Weinen und Mineralwasser “Borjomi”, um mit vielen Fälschungen auf dem russischen Markt zu bewältigen. Das Embargo in der Mitte einer diplomatischen Konflikt zwischen Moskau und Tiflis verhängt wurde, mit der offiziellen Haltung von Moskau, ist Föderalen Dienstes für sie verantwortlich.

1 January 2012 | , gennadi onischtschenko, georgien, millionen, russland, wein

Previous Post
Next Post

• Onischtschenko, bereit, "Borjomi" in Russland zurück »»»
Russische Sanitätsdienstes will Maßnahmen gegen illegale Anbieter von Mineralwasser “Borjomi” aus Weißrussland, Russland, der Pressedienst des Rospotrebnadzor nehmen.
• Föderaler Dienst untersucht die Möglichkeit einer formellen Beschwerde der Einreise nach Russland "Borjomi" »»»
Russische Sanitätsdienstes erwägt die Möglichkeit einer Wiederaufnahme Lieferungen an Russland der georgischen Mineralwassers “Borjomi.
• Onischtschenko, drängte Russen zu trinken "Essentuki" anstelle von "Borjomi" »»»
Live “, der russischen Nachrichtenagentur Service”, der Leiter des Föderalen Dienstes für Aufsicht über den Schutz der Verbraucherrechte und das menschliche Wohlergehen.
• Nach dem "Ersten Kanal" war Werbung georgische Mineralwasser Borjomi, in Russland verboten »»»
Russlands Channel One ausgestrahlt Anzeigen georgische Mineralwasser Borjomi. Als REGNUM Korrespondent in Eriwan.
»»»
Das russische Außenministerium wurde durch die Reaktion auf den Vorschlag von Tiflis nach Moskau die diplomatischen Beziehungen mit dem Nachbarn wieder enttäuscht.