Onischtschenko, bereit, “Borjomi” in Russland zurück

Russische Sanitätsdienstes will Maßnahmen gegen illegale Anbieter von Mineralwasser “Borjomi” aus Weißrussland, Russland, der Pressedienst des Rospotrebnadzor nehmen.

“Trotz wiederholter Anweisungen, um der illegalen Verbringung von belarussischen Mineralwasser stop” Borjomi “(Lieferant LLC” Classic Wine “, Minsk), setzt seine illegale Einfuhr in das Gebiet der Russischen Föderation, mit den Flaschen haben Verbrauchsteuern Belarus” - sagt der Agentur-und stellt fest, dass “in einer solchen Situation ist zu sehen im Gegensatz zu innerhalb der Zollunion Dokumente akzeptiert.”

Föderalen Dienstes ist die Möglichkeit der Einreise in die Russische Föderation von Mineralwasser “Borjomi”, nach dem Baubüro. Laut einer Pressemitteilung, erhielt Minister Gennadi Onischtschenko, des Föderalen Dienstes einen formellen Antrag in Bezug auf die Einfuhr nach Russland der georgischen Mineralwassers nach “RBC daily”.

Doch das Unternehmen “Borjomi, Georgien“, das berühmte Mineralwasser Produzent, sagte, dass nicht der Föderale Dienst mit der Bitte, auf den russischen Markt zurückkehren gelten, informiert “Sight”.

Aber nach Onischtschenko, sind die russischen Experten nur die Planung zu einem Treffen mit Vertretern der Lieferanten halten: “Es ist die Kompetenz des Unternehmens aktualisiert werden soll, werden wir die Qualität der Produkte zu überprüfen” - sagte er.

Ende April hat die russische Sanitätsdienstes gefälschten Mineralwasser “Borjomi”, die in der Hauptstadt und Dorogomilovsky Cheremushkinskaya Märkten gefunden wird beschlagnahmt.

Frühere, der Leiter des Rospotrebnadzor, sagte der Chef sanitären Arzt Gennadi Onischtschenko Reportern, dass die georgischen Wein und Mineralwasser in der Lage, auf den russischen Markt zurückkehren, wenn sie die hygienischen Standards gerecht zu werden, und wenn Georgien wird ein qualitativ hochwertiges Produkt liefern.

“Wir sind eine politische Forderung haben unsere politische Forderung ist, um Qualität und Sicherheit dieser Erzeugnisse zu gewährleisten Gewährleistung von Qualität, wir können diese Produkte,..” - Sagte Onischtschenko.

Onischtschenko sagte, dass unter dem Markennamen “Borjomi” verkauft eine große Anzahl von Fälschungen:. “All” Borjomi “in der UdSSR wurden in den Apotheken als Medizin umgesetzt Und heute, wo die Produkte Cape Schmidt sind Kaliningrad, wo sie kommt aus On Dorogomilovsky Markt verkauft? Angebot für eine beliebige Anzahl des Produktes, auch einen LKW zu fahren. Wie konnte das wirklich nehmen so viel kostbares Wasser? ”

Der Zollunion in Bezug auf die Waren für den Umlauf in Russland verboten - Föderaler Dienst ist über Inkonsistenz der betreffenden Gesetzes. Dies sind unerwünschte Waren und Güter, die in Belarus und Kasachstan gelöst werden können, ist aber in der Russischen Föderation verboten.

“Vor allem ist es gut bekannte Produkte aus Moldawien und Georgien, zum Beispiel in dieser Hinsicht, obwohl Kasachstan nicht die Dokumente neu aufgelegt. Alle georgischen Weinen, bis sie gelöst wurden, verbleibt. Die belarussische Seite hat ihre Dokumente geändert, aber nicht machen Ausnahmen für Mineralwasser

17 August 2011

Föderaler Dienst untersucht die Möglichkeit einer formellen Beschwerde der Einreise nach Russland “Borjomi”
Received Kritik in der US-Film über die russisch-georgischen bewaffneten Konflikten von 2008 (der zweiten Session in der Halle wurde von 10 Personen besucht wurde)

• Föderaler Dienst untersucht die Möglichkeit einer formellen Beschwerde der Einreise nach Russland "Borjomi" »»»
Russische Sanitätsdienstes erwägt die Möglichkeit einer Wiederaufnahme Lieferungen an Russland der georgischen Mineralwassers “Borjomi.
»»»
Georgischen Premierminister Nika Gilauri argumentiert, dass die russische Sanitäts-Chefarzt Gennadi Onischtschenko wirklich in die Verbesserung der Qualität der georgischen Weines beteiligt.
• Onischtschenko, drängte Russen zu trinken "Essentuki" anstelle von "Borjomi" »»»
Live “, der russischen Nachrichtenagentur Service”, der Leiter des Föderalen Dienstes für Aufsicht über den Schutz der Verbraucherrechte und das menschliche Wohlergehen.
• Nach dem "Ersten Kanal" war Werbung georgische Mineralwasser Borjomi, in Russland verboten »»»
Russlands Channel One ausgestrahlt Anzeigen georgische Mineralwasser Borjomi. Als REGNUM Korrespondent in Eriwan.
• Georgien trat der Welthandelsorganisation Wein Gruppe »»»
Stellvertretender Minister für Landwirtschaft von Georgien, unterzeichnet Malkhaz Akishbaia in der argentinischen Stadt Mendoza Einigung.