Die wirkliche Gefahr der Invasion Russlands in Georgien, nein - Pressesprecher Saakaschwili

. Presse-Sprecher des georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili Manana Mandschgaladse erklärt, dass die reale Gefahr, dass die russische Invasion in Georgien nicht.

Georgischen Fernsehsender Imedi am Samstag löste Panik in ganz Georgien, die Übertragung von “Special Report”. Warnt, dass “Imedi zeigt” ein Szenario möglicher Ereignisse, “wenn der georgischen Gesellschaft nicht gegen Russland Plan konsolidiert werden,” Fernsehen begann Getriebe mit Schuss konventionellen Nachrichten, die sagte: “hatte über die Invasion und die Ermordung von Präsident Mikheil Saakashvili.”

“Die Provokationen möglich sind, obwohl ich mit Sicherheit sagen zu können, auf Antrag des Präsidenten, eine reale Gefahr, die bei der Übertragung eingeführt wurde, für 25 Minuten ausgestrahlt, bis heute, unser Land nicht hat” - sagte Mandschgaladse.

Nach ihr, sie kam schnell ins Studio auf Befehl des Präsidenten von Georgien.

Mandschgaladse Einvernehmen mit der Kritik an der Tatsache, dass die Übertragung Panik im Land geführt hat, sowie während der Sendung auf eine mögliche Durchführung von Veranstaltungen ist nicht auf dem Bildschirm entspricht dem Etikett gemacht worden.

“Ich glaube, dass bei der Vorbereitung einer solchen Übertragung, zusammen mit einer Warnung auf dem Bildschirm zu markieren, dass sie eine Nachahmung ist, und in gewissem Maße, Reenactment. Diese Inschrift auf dem Bildschirm während der Übertragung werden”, - sagte Presse-Referent .

Sie drückte ihre Empörung über was er sah. Nach ihr, verfehlt sie den Eintrag, in dem es hieß, dass dieser inszeniert wird.

13 March 2010 | aussage, keine gefahr, presse-referent

Einer der georgische TV-Sender “, scherzte” über den angeblichen Beginn der Invasion Russlands und der Ermordung von Präsident Saakaschwili
In Zchinwali Anspruch auf eine georgische Militär Konvoi nahe der Grenze zu Südossetien

• Einer der georgische TV-Sender ", scherzte" über den angeblichen Beginn der Invasion Russlands und der Ermordung von Präsident Saakaschwili »»»
TV Company “Imedi” am Samstagabend Aufzeichnung ausgestrahlt fake “Sonderbericht über die möglichen Entwicklungen in Georgien wenn die russische Intervention.
• Der Protest von TV-Spots verursacht "Imedi", in Tbilisi »»»
Bekannte Menschenrechtsverteidiger, Mitglieder der Opposition und Community-Staats-und Regierungschefs am Sonntag auf einer Protestkundgebung in Tiflis versammelt.
• Saakaschwili ist nicht in den Wahnsinn erkannt ("Georgia Times", Georgia) »»»
In einem Interview mit dem US-Radio georgische Präsident gezwungen war, zu erklären, dass er nicht verrückt, um die Erlaubnis, seinen eigenen Tod in der Chronik der Show geben “Imedi”.
• Burdschanadse bereitet rechtliche Schritte gegen die TV-Gesellschaft "Imedi" »»»
Counsel der Partei von Ex-Sprecher des Parlaments von Georgien, ist der Führer der Partei “Demokratische Bewegung - ein einheitliches Georgien.
• Saakaschwili: Der Kampf wird so lange, bis der letzte Bewohner weiterhin nicht verlassen Georgien »»»
Am zweiten Jahrestag des August-Krieg Kampf um die endgültige Befreiung