Georgischer Wissenschaftler entdeckten den Ort der Herkunft des Menschen - nicht weit von Tiflis

Es wird vermutet, dass die Wiege des modernen Menschen Afrika war. Allerdings sagte der Direktor des National Museum of Georgia David Lordkipanidze auf dem Festival of Science in der englischen Stadt Guildford, dass der Homo sapiens ist nicht ausschließlich aus Afrika.

Nach dem Bericht von Professor Lordkipanidze Nacherzählung Independent, versteinerten Schädel in den Ausläufern des Kaukasus gefunden - 1,8 Millionen Jahre, so dass sie die ältesten Überreste des Menschen zu finden außerhalb von Afrika.

Die Zeitung schreibt, dass die Ergebnisse in Dmanizi zu früheren Formen des Menschen beziehen, viel primitiver als Homo erectus, der als die ersten Menschen, die Afrika verließ.

Independent zitiert David Lordkipanidze, dass "Georgien die Wiege der ersten Europäer ist.

Nach Darstellung des georgischen Professor konnte, "Homo erectus in Eurasien von den primitiven Arten entwickelt haben, in Dmanizi gefunden, und verschieben Sie dann nach Afrika, um schließlich zu einem Homo sapiens".

9 September 2009 | dmanizi, homo erectus, individuell, lordkipanidze, professor

Georgien wies die verurteilten türkischen Hauptstadt
"Sink georgische Schiffe in den Gewässern von Abchasien ist nach wie vor Russland, nämlich der FSB

• USA werden auch weiterhin für die territoriale Integrität von Georgien zu unterstützen, unabhängig von den Schlussfolgerungen der EU-Kommission »»»
Im US-Bundesstaat Washington, dass unabhängig von den Feststellungen in dem Bericht einer unabhängigen Kommission zur Untersuchung enthaltenen Konflikt der EU im Kaukasus.
• Georgischen Fernsehsender Imedi "begraben" des Präsidenten der Republik Polen »»»
Georgisch privaten Fernsehsender Imedi in der unglücklichen Reportage über einen “russischen Aggression” berichtete auch “Tod” des polnischen Präsidenten Lech Kaczynski.
• Georgischen Verteidigungsministeriums angeklagt verkaufen Raketen an den Iran Ukrainisch »»»
Führer der Konservativen Partei und Kandidat für die Bürgermeister von
• Saakaschwili kann tödlich »»»
Ex-Außenminister, dem Führer der oppositionellen Partei Georgiens Weg Salome Zourabichvili vorgeschlagen.
• Saakaschwili sprach über den möglichen Eintritt in den Ruhestand »»»
Nach dem Tiflis Zeitung "Alia", vor zwei Tagen, georgischen Führer Michail Saakaschwili traf mit dem Katholikos-Patriarch von Georgien Alle Iliey II und sprach über seinen möglichen Rücktritt aus dem Amt des Präsidenten.