Meshafon einer Geldbuße von $ 600 000

MOSKAU, 4. September - RIA Novosti. Georgian National Commission for Communications am Freitag verhängte die Unternehmen Russlands Megafon 1 Millionen Lari (ca. 600 Tausend Euro) für angebliche rechtswidrige Tätigkeit auf dem Gebiet, die Tiflis besetzt hält, so der Bericht der Kommission.

Communications Commission wirft der "Megaphone" Verletzung "der Allgemeinen Verwaltungs-Code von Georgien.

Tiflis hält den besetzten Gebieten Abchasien und Südossetien, deren Unabhängigkeit Russland anerkannt nach dem Angriff in Georgien im August 2008 auf Zchinwali und den späteren Betrieb zu zwingen, Georgien zum Frieden.

Dies ist nicht der erste Geldbuße gegen die "Megaphone" von den georgischen Behörden in den letzten Jahren verhängt. In 2008, verhängte die Nationale Kommission für Kommunikation zweimal "Megaphone" auf 5 Tausend Lari, oder 3570 Dollar für Aktivitäten im Gebiet von Süd-Ossetien und ein 50 tausend GEL oder 35 700 Dollar für die Arbeit in Gori und Kwareli Regionen Georgiens. Dann Beamten Megafon sagte, dass ihr Unternehmen in Georgien nicht funktioniert.

5 September 2009

Georgische Journalisten um politisches Asyl in Südossetien
Im Spiel der Georgien-Italien georgischen Nationalmannschaft Verteidiger Kaladze erzielte zwei Tore in ihre Tore

• Georgien Russland Geldstrafe TV's »»»
Georgian National Commission for Communications Geldstrafe NTV, TV-Center “,” Russland
• Georgische gewährt 43 Millionen Rubel der russischen Verteidigungsministeriums. »»»
In Nord-Ossetien inhaftiert native von Georgien, 43 Mio. EUR vergeben.
• RF MFA: Georgien bereitet eine Provokation zum Jahrestag der August Konflikt »»»
Vertreter der russischen Außenministerium behauptete, dass in Tiflis bereiten noch eine Provokation gegen Südossetien, die sich an die Situation zu destabilisieren.
• International Crisis Group: Georgien und Russland könnten eine neue Krieg »»»
International Crisis Group (ICG), die eine Prognose, was darauf hindeutet.
• Georgien erklärt, einen Vertrag über die Nicht-Anwendung von Gewalt gegen Abchasien und Südossetien. »»»
Georgien ist bereit, einen Vertrag über die Nicht-Anwendung von Gewalt in Abchasien und Südossetien, sondern nur mit Russland, - sagte stellvertretender Außenminister Georgy Bokeria.