Untersuchungs-Ausschuss Russland nicht in der Lage war, um Fehler bei der Einleitung Saakaschwili Südossetien Krieg

Schuld bei der Einleitung Krieg, Südossetien georgische Präsident Michail Saakaschwili hat nicht dargetan, Untersuchungs-Ausschusses (UPC), Russland. Ermittler nicht über die Dokumente, und die Wahrscheinlichkeit, dass die Beweise werden in der UPC, ist sehr gering.

Wie bereits berichtet, am Freitag der Leiter der Untersuchung gemäß генпрокуратуре Alexander Bastrykin ", sein Büro hat die Untersuchung der Ereignisse in Südossetien im August 2008." "Wir haben fast den Prozess," - sagte er. Nach Bastrykina, dank der Zeugenaussage, es wurde festgestellt, dass "regelmäßige georgischen Armee Tank LED-Angriff auf den Ort der Friedenssicherung Bataillon."

UPC, während immer noch zuversichtlich, dass in Südossetien fand nämlich Völkermord, obwohl im Vergleich zu den ersten Tagen des Krieges, die Zahl der Todesopfer an der Zivilbevölkerung hat sich verzehnfacht.

"Die Materialien der strafrechtlichen Fall gibt es mehr, nur sagen, 380 Bände. Wir glauben, dass wir voll und ganz als die Elemente der Kriminalität - Völkermord und die Tötung einer großen Zahl von Zivilisten", - sagte der Leiter der UPC.

Allerdings, um die wichtigsten - sofort Schuld georgische Präsident Michail Saakaschwili - die Ermittler nicht in der Lage waren. Tatsache ist, dass die UPC ist nicht das wichtigste Dokument - das Dekret vom Georgien Kapitel der frühen kämpfen.

"In dieser Phase haben wir dokumentiert wegen Verbrechen beschuldigten Soldaten, militärische Befehlshaber und militärischen Führer in der georgischen Armee, Brigadier" - zitiert ihre Worte "Газета.ru.

Erinnern an die Nacht vom 7. bis zum 8. August 2008, georgischen Streitkräfte begann schweren Beschuss der Hauptstadt von Süd-Ossetien Tskhinvali Stadt und Umgebung. Ein paar Stunden nach dem Sturm auf die Stadt von georgischen gepanzerte Fahrzeuge und Infanterie. Der offizielle Grund für den Angriff auf Tskhinvali, die georgische Seite behauptet, eine Verletzung des Waffenstillstands auf der Süd-Ossetien, die wiederum argumentiert, dass Georgien hat das Feuer eröffnet erste.

8 August 2008 in dem Konflikt auf der Seite der Süd-Ossetien, Russland formell beigetreten sind im Rahmen der Operation zwang die georgische Seite zum Frieden, der 9. August 2008 - Abchasien im Rahmen einer Vereinbarung über die militärische Unterstützung der Mitglieder der Gemeinschaft nicht erkannt werden. August 12, 2008 Russland offiziell den erfolgreichen Abschluss der Operation zwang den georgischen Behörden zu Frieden, der 13. August 2008 erklärte Abchasien offiziell den Betrieb zu entfernen georgischen Truppen aus der Kodori-Schlucht, nach der aktiven Feindseligkeiten beendet.

Von 14. August bis 16 August 2008 Leiter der beteiligten Staaten an militärischen Aktionen wurde das friedliche Lösung des georgisch-Südossetien-Konflikts (der "Plan Medwedew - Sarkozy). Georgien ist nicht der Meinung, der Konflikt wird Erschöpfung und erklärt, dass nicht Russland Abkommen.

Als Folge der georgischen Aggression getötet 162 Einwohner von Süd-Ossetien, "aber diese Zahl ist nicht endgültig." Eine weitere 255 Menschen erhielten Verletzungen der unterschiedlichen Schweregraden. Opfer im Falle einer Aggression wurden auf 5,5 Tausend Personen - somit auch hier, und denen, die gelitten haben alle Sachschäden.

4 July 2009 | , beweisen, saakaschwili, wein

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat erkannt приемлимой erste Beschwerden von Georgien gegen Russland
Im Mai 2008, Georgien und Abchasien wurden geheime Gespräche über die Nicht-Krieg und die Rückkehr der Flüchtlinge auf das gesamte Gebiet von Abchasien. Aber Saakaschwili zur Unterzeichnung des Vertrags geändert werden.

• Kommission OSZE: Georgien ist der Beginn der Feindseligkeiten in Südossetien »»»
Dass Georgien begonnen Feindseligkeiten in Südossetien im August 2008. Er betonte am Dienstag.
• Verteidigungsministerium von Georgien und Russland auf, die Wahrheit über den Krieg in Südossetien zu verbergen - Experten CAST »»»
Verteidigungsministerium von Russland und Georgien sprechen nicht die ganze Wahrheit über den Krieg in Südossetien im August 2008.
• Waffen der NATO und der Ukraine darf Georgien Vorstoß in Richtung eines neuen Krieges »»»
Georgien könnte wieder anfangen Feindseligkeiten gegen Süd-Ossetien und Abchasien. In so tun wird, es anzunehmen, wird noch immer von den NATO-Staaten und der Ukraine geliefert.
• RF MFA: Georgien bereitet eine Provokation zum Jahrestag der August Konflikt »»»
Vertreter der russischen Außenministerium behauptete, dass in Tiflis bereiten noch eine Provokation gegen Südossetien, die sich an die Situation zu destabilisieren.
• Die New York Times wurde von einigen Details des Berichts über den Krieg in Georgien bekannt: Georgien beschuldigt, "einen Krieg zu beginnen, und Russland -, dass es" schuf die Voraussetzungen für den Krieg " »»»
Der Leiter der eine unabhängige Mission, ein Veteran der Diplomatie, Heidi Tagliavini, die seit vielen Jahren bei der Überwachung der Konflikte im Kaukasus engagiert.